Ein toller Samstag.

Gestern war es dann soweit, endlich ist sie hergekommen. Zwar nur für einen Tag, aber besser als gar nicht.

Ich hetzte mich ab, weil ich die Zeit vertrödelt hatte und eilte zum Bahnhof, löste schnell eine Tageskarte und wartete auf die Bahn, die wenig später schon eintraf.
Mit etwas Verspätung kam der Metronom an. Erst als alle Menschen den Bahnsteig verlassen hatten kam sie die Treppe hoch.
Wir fuhren zu mir nach Hause, hörten Colbie Caillat und guckten „Die Welle“. Danach kuschelten wir und dösten dabei immer wieder ein. Das süßeste: Ich saß einmal ein paar Minuten auf dem Bett, welches bei mir tagsüber zum Sofa wird und sie sagt dann: “Komm kuscheln!“.
So vergingen ein paar Stunden ehe wir uns aufrappeln konnten auf den Weihnachtsmarkt zu fahren.
Als wir die Treppenstufen empor ans Freie kamen, schneite es dicke Flocken. Schöner hätte es (beinahe) nicht kommen können.
Dann haben wir uns noch in einem Einkaufszentrum in der Stadt aufgewärmt, etwas gegessen und dann habe ich sie noch eine Haltestelle im Metronom, die noch in meinem Fahrkartengültigkeitsbereich lag begleitet.
Und wenig spätr bekam ich dann eine SMS von ihr. „Ich fands schön heute!“ Wow. Toll! Von meiner Seite her war es genauso. Es war ein toller Samstag, endlich einer, an dem ich nicht alleine zu Hause war, wie die Wochen zuvor.
Ich freu mich schon aufs nächste Mal.

5.12.10 21:21

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen