Ein Freund.

Freundschaft kann etwas tolles sein. Sofern man Menschen an seiner Seite hat, die wirklich zu einem halten. Hat man aber nur Arschlöcher als Freunde, ist echt hart.
Ein richtiger Freund aber, der hält zu einem. Egal ob er oder sie dich manchmal anstrengend findet.

Zur Freundschaft an sich habe ich folgende Textzeile in meinem Werk „Liebe“ gefunden:

„Freundschaft ist die schönste Form der Liebe“, habe ich einmal gelesen. In einer Freundschaft schenkt man sich gegenseitig Vertrauen, kuschelt manchmal miteinander oder kommt sich anderweitig auch schon mal körperlich näher, es ist die Vorstufe der Liebe oder besser gesagt: einer Partnerschaft. Eine Freundschaft setzt aber auch zusätzlich gegenseitiges Gefallen des anderen voraus. In einer Freundschaft versteht man sich gegenseitig und fühlt sich auch zu ihm oder ihr hingezogen. In einer Beziehung wird der Partner ja auch als
feste Freundin oder fester Freund bezeichnet. Umso inniger eine Freundschaft ist, desto stärker sind die eben genannten Faktoren und desto kleiner wird der Unterschied zwischen Freundschaft und Liebe. In diesem Falle bezeichne ich es als „freundschaftliche Liebe.“

Meine Schwester hat von unserer Cousine ein Poster bekommen. Aber lest selbst:

„Wenn es einen Menschen gibt…
der dich nimmt wie Du bist und immer zärtlich zu dir ist,
der Dich achtet und versteht und alle Wege mit dir geht,
der ohne Lügen oder List stets aufrichtig und ehrlich zu dir ist,
der das Gute in Dir baut und Dir grenzenlos vertraut,
der mit seinem Kummer zu Dir eilt und Deine Sorgen mit dir teilt,
bist du mal traurig oder verstimmt, der Dich dann auch in seine Arme nimmt,
der sich aufs Wiedersehen freut und Dich zu lieben nie bereut,
der ist ein wahrer Freund für Dich, darum lasse ich nie im Stich.“


Das ist eine Definition, wie ich sie nicht hätte treffender formulieren können…

8.11.10 22:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen